Mohammad Zoheir Bagheri Noaparast

Kontakt: m.z.bagheri.noaparast(at)gmail.com

Forschungsprojekt: Gegenseitiges Lernen zwischen den Sprachspielen von Wissenschaft und Religion: Eine neue Lektüre von Wittgenstein

Curriculum Vitae

Wissenschaftlicher Werdegang

  • Seit 10/2018 Stipendiat im interdisziplinären Promotionskolleg „Ethik, Kultur und Bildung für das 21. Jahrhundert“, gefördert durch die Hanns-Seidel-Stiftung
  • 2016 – heute Doktorand in Philosophie an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt (Titel der Dissertation: „Mutual Learning between the Language Games of Science and Religion: A New Reading of Wittgenstein“)
  • 2010 – 2012 Forschungsassistent bei Prof. Dr. Fatemeh Zibakalam Monfared im Rahmen des Projekts „Wittgenstein und Bildung,“ Universität Teheran, Iran
  • 2008 – 2009 MA-Abschluss in Philosophie, University of York, England (Titel der Masterarbeit: „Expressivism in Meta-ethics: An Examination of Simon Blackburn’s View“)
  • Mitglied in KU Zentrum Religion, Kirche, Gesellschaft im Wandel (https://www.ku.de/zrkg/team/mitglieder)

Beruflicher Werdegang

  • Seit März 2016 Gründer und Redakteur des Webmagazins „42“ (6 Ausgaben seit März 2016)
  • Buchübersetzung „Best Argument Against God” von Graham Oppy; und „Problem of Evil: Collected papers“.

Sprachen

  • Persisch – 1. Muttersprache, Englisch – 2. Muttersprache, Deutsch – Verhandlungssicher

Konferenzbeiträge

Publikationen

  • Zibakalam Mofrad, Fatemeh and Bagheri Noaparast, Mohammad Zoheir (2014).
  • „Wittgenstein and Conceptual Schemes: Its Implications for Education.“ Thought and Child. Vol. 4 pp. 39-52.
  • Gründer und Redakteur: Webmagazin „42“ (6 Ausgaben seit März 2016)