Ausschreibung für das interdisziplinäre, kooperative Promotionskolleg „Ethik, Kultur und Bildung für das 21. Jahrhundert“

Aktuelles

Das Promotionskolleg wird von der Katholischen Stiftungshochschule München, der Hochschule für Philosophie München und der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt im Rahmen der Kooperationspartnerschaft Katholischer Hochschulen in Bayern getragen. Im Oktober 2018 hat bereits die erste Gruppe Kollegatinnen und Kollegiaten Ihre Arbeit aufgenommen.

In einer zweiten Ausschreibungsrunde vergibt die Kooperation noch bis zu zehn weitere Plätze zur Promotion.

Allgemeine Informationen zur Ausschreibung

Thematisch fokussiert das Promotionskolleg auf Fragestellungen zu Werteorientierung und Menschenbild für das 21. Jahrhundert. Skizzen für Promotionsprojekte können zu folgenden vier Themenfeldern eingereicht werden:

  • Ethik der Globalisierung
  • Mensch und digitale Gesellschaft
  • Befähigung und Care in sozialer Verantwortung
  • (Trans-)kulturelle Bildung

Die Ausschreibung richtet sich vorzugsweise an Absolventinnen und Absolventen geistes-, kultur-, bildungs-, gesundheits- und sozialwissenschaftlicher Studiengänge. Ausdrücklich sind auch Absolventinnen und Absolventen von Hochschulen für Angewandte Wissenschaft zur Bewerbung eingeladen. Die Betreuung erfolgt im Tandem zweier Professorinnen/Professoren der beteiligten Hochschulen. Das Promotionskolleg arbeitet auf Deutsch, die Dissertation kann auch in englischer Sprache eingereicht werden. Die Stipendien werden für einen Zeitraum von bis zu 2,5 Jahren vergeben.

Bewerberinnen und Bewerber müssen einen überdurchschnittlichen Studienabschluss nachweisen, der zur Promotion berechtigt. Die von den Bewerberinnen und Bewerbern geplanten Vorhaben müssen sich inhaltlich am thematischen Fokus des Promotionskollegs orientieren. Für die Bewerbung ist neben einem Motivationsschreiben, einem Lebenslauf, den Zeugnissen und ggf. dem Nachweis hinreichender Deutschkenntnisse, ein Kurzexposé für die Promotionsarbeit (ca. 5 Seiten plus Literaturangaben) einzureichen.

Die ideelle und finanzielle Förderung erfolgt durch die Hanns-Seidel-Stiftung e.V. Die zu vergebenden Stipendien werden aus Mitteln des BMBF finanziert.

Bewerbungsunterlagen:

Bewerberinnen und Bewerber müssen einen überdurchschnittlichen Studienabschluss nachweisen, der zur Promotion berechtigt. Die von den Bewerberinnen und Bewerbern geplanten Vorhaben müssen sich inhaltlich am thematischen Fokus des Promotionskollegs orientieren. Für die Bewerbung ist neben einem Motivationsschreiben, dem Lebenslauf, den Zeugnissen und ggf. dem Nachweis hinreichender Deutschkenntnisse, ein Kurzexposé für die Promotionsarbeit (ca. 5 Seiten plus Literaturangaben und einem Abstract von 250 Wörtern) einzureichen.

Bewerbungen für das Promotionskolleg senden Sie bitte in einem PDF-Dokument bis zum 14.1.2019 elektronisch an promotionskolleg2019@hfph.de mit dem Betreff „Bewerbung KHB  Promotionskolleg 2019“.

Wichtige Daten:

bis 14.1.2019  Bewerbungsschluss für die Stipendien der ersten Kohorte des Promotionskollegs.

26.2.2019        Auswahltagung* in München.

bis 5.3.2019    Zusage an erfolgreiche Kandidatinnen und Kandidaten

1.4.2019          Beginn des Stipendiums

*Über den genauen Zuschnitt der Auswahltagung werden die Kandidatinnen und Kandidaten im Laufe der Evaluation der Bewerbungen informiert.

Ansprechpartner:

Bei Fragen zum Promotionskolleg wenden Sie sich bitte per E-Mail an Frau Dr. Rebecca Gutwald unter promotionskolleg2019@hfph.de.

Stipendienkonditionen:

Der Förderungshöchstsatz der Hanns-Seidel-Stiftung e.V. für Promotionsstipendien beläuft sich auf 1.350 Euro plus 100 Euro Forschungskostenpauschale pro Monat. Zusätzlich zum Grundstipendium kann gegebenenfalls ein Familienzuschlag in Höhe von 155 Euro pro Monat gezahlt werden. Die Stipendien sind auf zwei Jahre befristet. Eine Verlängerung der Förderung (über diese zwei Jahre hinaus; auf insgesamt max. 2,5 Jahre) ist in begründeten Fällen möglich.

Die Stipendiaten erhalten im Rahmen Ihrer Förderung auch Zugang zu den folgenden Fördermöglichkeiten:

  • Regelmäßige Klausurtagungen und Arbeitstreffen im Rahmen des Forschungskollegs.
  • Ideelle Förderung im Rahmen des Förderprogramms der Hanns-Seidel-Stiftung e.V..
  • Zugang zur Graduiertenakademie der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt.
  • Zugang zur Graduiertenschule an der Hochschule für Philosophie München.

Eine Teilnahme am Forschungskolleg und an der ideellen Förderung der Hanns-Seidel-Stiftung e.V. wird erwartet.

Sie können sich Ausschreibungstext finden Sie hier als Download sowie bei Zeit academics.

Organisation und Leitungsgremium:

Das professorale Leitungsgremium des Promotionskollegs besteht aus:

Für die Hanns-Seidel-Stiftung e.V. wird das Kolleg von den folgenden Personen vertreten:

Die Organisation des Promotionskollegs erfolgt durch: