Melanie Förg

Kontakt: melanie.foerg(at)online.de

Curriculum Vitae

Wissenschaftlicher Werdegang

  • Seit 10/2018 Stipendiatin im interdisziplinären Promotionskolleg „Ethik, Kultur und Bildung für das 21. Jahrhundert“, gefördert durch die Hanns-Seidel-Stiftung
  • Seit 10/2018 Promotionsstudiengang in Philosophie (Hochschule für Philosophie München)
  • 10/2017 – 09/2018 Zertifikatsstudiengang Interkulturelle Erwachsenenbildung (Hochschule für Philosophie München)
  • 04/2017 – 12/2017 Katholische Theologie (I. Staatsexamen/Lehramt Gymnasium, Ludwig-Maximilians-Universität/LMU München)
  • 10/2014 – 03/2017 M.A. in Philosophie (LMU München) mit der Abschlussarbeit „Argumentation und Funktion des ‚Aristotelischen Höhlengleichnisses‘ (Cicero, De natura deorum 2,95 = 12,1 R3 = 838 Gigon)“ im Fachbereich Antike Philosophie
  • 10/2005 – 12/2010 Philosophie/Ethik (I. Staatsexamen/Lehramt Gymnasium)
  • 10/2003 – 07/2010 Germanistik, Klassische Philologie (Latein) und Erziehungswissenschaften (I. Staatsexamen/Lehramt Gymnasium) mit der Abschlussarbeit „Die Vermittlung der kristenlêre in Rudolfs von Ems ‚Barlaam und Josaphat‘ “ im Fachbereich Germanistische Mediävistik

Beruflicher Werdegang

  • Seit 09/2015 Dozentin in der Erwachsenenbildung
  • 02/2016 – 09/2018 Wissenschaftliche Hilfskraft im DFG-Projekt „Natur in politischen Ordnungsentwürfen: Antike – Mittelalter – Frühe Neuzeit“ und am Lehrstuhl für Philosophie III (Antike Philosophie und Rhetorik, Prof. Dr. Christof Rapp, LMU München)
  • 01/2015 – 02/2018 Lehrerin an verschiedenen Münchner Schulen (in Teilzeit neben den oben genannten Studiengängen)
  • 09/2012 – 12/2014 Lehrerin im staatlichen Schuldienst (Planstelle/Vollzeit)
  • 09/2012 II. Staatsexamen in Deutsch, Latein sowie Philosophie/Ethik
  • 09/2010 – 09/2012 Referendariat für das Lehramt an Gymnasien in Bayern
  • 10/2007 – 02/2011 Studentische Hilfskraft: Basiskurse/Tutorien in Allg. Pädagogik und Studienberatung für die Lehramtsstudiengänge, allg. und zur Abschlussarbeit, am Institut für Allgemeine Pädagogik und Bildungsforschung (Prof. Dr. Rudolf Tippelt, LMU München)

Sprachen

  • Englisch, Latein, Altgriechisch

Ehrenamtliches Engagement

  • Seit 10/2017 P2P-PLUS Mentoring-Programm (LMU München): Coaching für Studierende (in spe) mit Fluchthintergrund
  • Seit 04/2016 Botschafterin für das P2P-Mentoring-Programm (LMU München): Bewerbung des Peer-Coachings von Studierenden für Studienanfänger*innen
  • Seit 10/2015 Coaching für Studierende im Rahmen des P2P-Programms (inklusive Teilnahme an Weiterbildungen zum Coaching)
  • Seit 10/2014 Schnupperstunden mit Studienberatung für Schüler*innen und (andere) Studieninteressierte (Diversity Management der Zentralen Studienberatung (Lehre@LMU) und Fachschaft Philosophie)
  • 02/2015 – 10/2015 Deutschunterricht/Nachhilfe für Migrant*innen (Kath. Hochschulgemeinde der LMU und Arbeiterwohlfahrt München)
  • 10/2005 – 07/2010 Fachschaft Germanistik, v.a. studentische Studienberatung; Vertreterin der Studierenden im Fakultätsrat

Wissenschaftliche Vorträge (Auswahl)

  • „Inwiefern ist gemäß der Einheitsthese der Tugendethik ein guter Mensch gut?“, im Rahmen des Münchner Philosophinnen*-Kolloquiums, Münchner Kompetenzzentrum Ethik, Ludwig-Maximilians-Universität München, 25.02.2020.
  • „Begriffsklärung mit Methoden nach dem ‚Pyramidenprinzip‘ “, Posterpräsentation mit Kurz­vorstellung im Rahmen des Symposiums 2019 des Münchner Dozierenden-Netzwerks mit der Fragestellung „Forschung und Lehre – Widerspruch oder Synergie?“, Ludwig-Maximilians-Universität München, 09. – 10.10.2019.
  • „Charakterstärken als Teil der ‚Natur‘ des Menschen“, im Rahmen des Panels „Die Natur des Menschen im 21. Jahrhundert“ auf der VII. Tagung für Praktische Philosophie, Universität Salzburg, 26. – 27.09.2018.
  •  „Wie kann man mit Kindern über Technik philosophieren?“, im Rahmen des Workshops „Technologie und Kindheit“ des Netzwerks „Philosophie & Kindheit“ auf der VII. Tagung für Praktische Philosophie, Universität Salzburg, 26. – 27.09.2018.
  • „Denkspiele und Spieldenken: Mini-Theaterspiel beim Philosophieren mit Kindern“, im Rahmen der Tagung vor dem Philosophielehrer*innentag 2019 „Philosophieren mit Kindern in der Primar- und Orientierungsstufe“ des Fachverbands Philosophie Mecklenburg-Vorpommern in Zusammenarbeit mit der Universität Rostock, Universität Rostock, 20.09.2019.
  • „Liebe und Intellekt – als Niedrigste das Höchste denken. Eine kontrastive Einführung in Höhepunkte der Werke von Mechthild von Magdeburg und Marguerite Porete“, im Rahmen der Libori Summer School am Center for the History of Women Philosophers and Scientists, Universität Paderborn, 29.07. – 02.08.2019

Wissenschaftliche Publikationen

  • „Glücksforschung und das Glück der Forschenden – zum Verhältnis von ‚Schulfach Glück‘ und Philosophie- bzw. Ethik­unterricht“, in: Bettina Bussmann, Markus Tiedemann (Hrsg.): Lebenswelt und Wissenschaft im Philosophie- und Ethikunterricht (Jahrbuch für Didaktik der Philosophie und Ethik 19/2018), Dresden: Thelem 2019, S. 233 – 249.
  • zus. mit Annika v. Lüpke: „ ‚In göttlichem Licht‘ – die selbstbewusste Lehrtätigkeit Marguerite Poretes durch philosophische Argumentationsfiguren in Kapitel 118 des Spiegels der einfachen Seelen“, in: Annika von Lüpke, Tabea Strohschneider, Oliver Bach (Hrsg.): Limina: Natur – Politik, Berlin/Boston: De Gruyter 2018, S. 133 – 148.